Kurz-Check für Zuhause

Überprüfen Sie selbst, ob Ihr Pferd Verspannungen oder Blockaden hat:

Eigene Beobachtungen  

  • Sind in letzter Zeit besondere Veränderungen bzgl. Verhalten, Rittigkeit oder Leistungsbereitschaft aufgefallen?
  • Ist die Hufform gleichmäßig oder unregelmäßig?
  • Ist der Gang gleichmäßig oder zeigt es Taktfehler?
  • Wie trägt Ihr Pferd den Schweif – gerade oder schief?
  • Nimmt es Gebiß und Sattel gut an oder wehrt es sich?
  • Beißt es beim Putzen?
  • Gibt es alle Hufe gut? Hat es Probleme beim Hufschmied?

Untersuchung der Muskulatur
Überprüfen Sie die großen Muskelpartien Ihres Pferdes auf Schmerzhaftigkeit und Asymmetrien. Bei einem gesunden Pferd sind die Muskeln auf beiden Seiten gleichmäßig ausgebildet, es sind keine Verspannungen zu spüren und es zeigt bei mittlerem Druck keine Ausweich- oder Abwehrreaktion.

  • Backenmuskulatur
  • Genickmuskulatur
  • Halsmuskulatur
  • Brustmuskulatur
  • Rückenmuskulatur
  • Kruppen und Oberschenkelmuskulatur

Untersuchung der knöchernen Strukturen
Tasten Sie folgende knöcherne Bereiche Ihres Pferdes ab und achten Sie auf Unregelmäßigkeiten und Asymmetrien:

  • Halswirbel
  • Dornfortsätze vom Widerrist bis zur Kruppe
  • Becken: Kreuzbeinhöcker, Hüfthöcker und Sitzbeinhöcker

Überprüfung der Beweglichkeit

  • Läßt es sich auf einer oder beiden Seiten schlecht biegen?
  • Verwirft es sich leicht im Genick?
  • Ist es ein großer Unterschied ob Sie auf dem rechten oder linken Fuß leichttraben?
  • Galoppiert es auf beiden Seiten gut an oder springt es leicht in Außen- oder Kreuzgalopp?

Haben Sie Auffälligkeiten festgestellt, sind aber nicht sicher, wie Sie diese deuten sollen? Dann nutzen Sie die telefonische Sprechstunde (Tel. 0151/12 34 68 52). Hier können Sie sich kostenlos und unverbindlich zu Auffälligkeiten oder Problemen mit Ihrem Pferd und entsprechenden Therapiemöglichkeiten informieren.